11.11.2015 8:58

Der Mensch im Mittelpunkt

Liebe Frau Benedikt unsere aktuelle Themenausgabe beschäftigt sich mit „Innovationen“ im Handwerk. Sie, als produzierender Handwerksbetrieb von Berufsbekleidung in der zweiten Generation, was ist Ihre Firmenphilosophie?

Wir sind ein kleiner Familienbetrieb für Herstellung und Vertrieb von modischer Berufskleidung. Unser Fokus liegt darin, modische Kleidung in hoher Qualität zu vertretbaren Preisen anzubieten. Durch eigene Produktion können wir auch Sonderanfertigungen herstellen. Dabei gehen wir individuell auf Kundenwünsche hinsichtlich Farbkombination, Konfektionsgröße und Schnitt ein. Im Mittelpunkt steht der Mensch, der die Berufskleidung tragen und sich wohlfühlen soll. Schlanke Personen bevorzugen meistens figurbetonte Kleidung.

Menschen mit größerer Konfektionsgröße eher weite, figurumspielende Kleidung. Wenn ein Mitarbeiter sich in seiner Bekleidung wohlfühlt, arbeitet er lieber und besser. Verschiedene Modelle, gleiche Optik. Berufskleidung mit Wohlfühlfaktor. Eigene Fertigung in Deutschland ermöglicht diese Besonderheit. Qualität hat seinen Preis. Für preisbewußte Kunden haben wir auch ein großes Angebot an preiswerter Kleidung, die im Ausland produziert wird. Seit 2009 haben wir einen eigenen Online-Shop , wo wir ausschließlich online Textilien sowie Werbearktikel preisgünstig verkaufen.

Welche Innovation sehen Sie heute als die für Ihre Kunden wichtigste an?

Das ist ganz klar das Internet und einem damit einhergehenden veränderten Verbraucherverhalten. Ein neuer Vertriebskanal, der rasant wächst und immer aktualisiert werden muß. Jede Firma hat einen Internetauftritt und wenn möglich auch einen Online-Shop. Das wird heutzutage erwartet.

Wie wichtig ist es in Ihrer Branche jedes Jahr neue Schnitte, neue Farben und Trends in einer neuen Kollektion anzubieten?

Mode ist ein Ausdruck des Zeitgeistes. Der Produktlebenszyklus in der Mode wird immer kürzer. In der Textilbranche wird alle paar Wochen eine neue Kollektion entworfen und auf den Markt lanciert. Was heute noch angesagt war, kann morgen schon antiquiert sein. Da wir modische Berufskleidung herstellen, entwerfen auch wir mehrmals jährlich neue Modelle. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Kunden, die auf Ihre bewährten Modelle vertrauen und nicht immer dem neuesten Trend hinterherlaufen. Hier unterscheidet sich die Berufskleidung von der Freizeitkleidung. Unsere Kunden wählen Ihre Berufskleidung passend zum Firmenlogo und zur Geschäftsausstattung, auch CI = Corporate Identity genannt. Diese kann man nicht mit jeder Saison wechseln, da die CI auch hier mit neuer Berufskleidung korrelieren sollte. So wird unser Sortiment von Jahr zu Jahr umfangreicher. Dies ist eine große Herausforderung. Wir fertigen jedem Kunden sein Wunschmodell und benötigen dafür auch eine mehrwöchige Lieferzeit, da man die Aufträge nicht bündeln kann.

Haben sich die Kunden verändert, und wenn ja, was ist Ihre innovative Antwort?

Die Kunden sind anspruchsvoller und informierter geworden. Meistens haben sie sich über das Internet informiert und haben bereits genaue Vorstellungen. Diese können wir mit unserer Erfahrung und unserem Know-how soweit realsierbar umsetzen. Unsere Firmengründer haben die Kollektion präsentiert und diese wurde von den Kunden direkt geordert. Ohne große Sonderwünsche und meistens ohne Textilveredlung sprich Stickung, Druck etc. Es lief wirklich nach dem Schema: Sehen, Gefallen und Kaufen. Heute müssen wir mehrer Arbeitsschritte durchlaufen, bis eine Order eingeht. Die Kunden haben eine oder keine Vorstellung, wünschen eine ausführliche Beratung und Mustersendung/ en. Erst nachdem alles im Betrieb besprochen wurde, erfolgt der Auftrag. Es ist also alles viel arbeitsintensiver geworden. Zudem sind in den letzten Jahren Berufskleidung und Freizeitkleidung miteinander verschmolzen. Viele Kunden wollen ihre Berufskleidung, wie T-Shirt, Weste etc. auch privat tragen. Unsere Auswahl wird immer größer. Unsere innovative Antwort ist, daß wir auf die Kundenwünsche eingehen, umfassend beraten und stetig neue Modelle entwerfen, sowie ein großes Spektrum an Freizeitmode im Sortiment integriert haben. Dieses Segment wächst immens.

Was würden Sie Kollegen in Bezug auf Innovationen und Trend raten?

Ich persönlich sehe den Kunden als Mensch. Egal, ob er ein Teil, kein Teil oder hunderte Teile kauft. Im Mittelpunkt steht der Mensch. Am Wichtigsten ist, daß der Kunde König ist, das er zufrieden ist und sich wohlfühlt. Für neue Impulse stets mit offenen Augen und Ohren seine Umwelt wahrnehmen, d.h. die neuen Trends sehen und ein Gespür dafür entwickeln. Offene Ohren für die Kunden haben, die unsere Berufskleidung tagtäglich im Einsatz haben und somit auch so manch´eine gute Idee an uns herantragen, die in der nächsten Kollektion mit aufgegriffen wird. Und last but not least: Die Geschmäcker sind verschieden, gerade in der Mode. Also immer auch Neues wagen, was nicht so ganz dem persönlichen Geschmack entspricht.

Benedikt Berufskleidung Herr Benedikt Borsigstr. 34 73249 Wernau Tel: 07153/38 65 5 Fax. 07153/36 34 0 www.benedikt-berufskleidung.de

 

Ausgabe 2015/03 zum Download

Zurück

Kontakt

Nehmen Sie mit uns direkten Kontakt auf oder besuchen Sie uns auf einer unserer social media Seiten. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Kontaktinformationen

 
 
Adresse
der Handwerker Magazin - AHA Agentur fürs Handwerk GmbH
Ulmer Str. 27/1 (bei Oberer Haldenweg!)
73207 Plochingen bei Stuttgart

 

  Telefon
07153 / 55 99 11

 

  E-Mail
redaktion@der-handwerker-magazin.de

 

 
 
 
 
 
 

Kontaktinformationen

© A-HA - der Handwerker Magazin - Für Entscheider im Handwerk.